How to be a guest

Umgebung

Suche dir eine ruhige Umgebung und einen Raum ohne viel Hall. Leere Räume sind da eher ungeeignet. Ein volles Schallschluckendes Zimmer ist da von Vorteil.

Handy und Störquellen aus

Schalte für die Aufnahme dein Handy/Smartphone aus oder in den Flugmodus. Ein klingelndes Telefon kann den Fluss einer Aufnahme unterbrechen und die Funksignale stören unter Umständen das Mikrofonsignal.

Internetverbindung

Bitte benutzt ein LAN Kabel als Verbindung in das Internet für die Aufnahme. Ein WLAN kann zwar stabil sein, verursacht aber immer wieder Störungen in der Aufnahme. Auch können andere Funksignale das WLAN Signal stören und in der Aufnahme “knackst” es.

Das Mikrofon

Das Mikrofon sollte unbedingt kabelgebunden sein. Ein kabelloses Headset bringt in der Regel nur ein Bruchteil der Tonqualität gegenüber einem günstigen kabelgebundenen Headset. Selbst ein bei iPhones mitgeliefertes Headset bringt eine erstaunlich gute Tonqualität. Ich nehme hier im Studio mit 48 kHz Abtastrate auf. Jedes Gerät mit weniger Auflösung hört sich in der Aufnahme direkt schlechter an. Und wenn der Ton schlecht ist hört niemand mehr zu. Immerhin ist dies hier ein Audiopodcast und guter Ton ist unsere Grundlage.
Ich empfehle immer gerne das hier verlinkte Headset und Adapterkabel. Dies verwende ich hier bei mir auch und ist für Podcasts vollkommen ausreichend. Dieses steckt ihr einfach in die Kopfhörerbuchse eures Rechners. Bei Apple Laptops funktioniert das immer problemlos als externes Mikrofon. Bei den meisten Windows Laptops auch. (Der Anschluss muss den TRRS Standard unterstützen)
Headset 38,-€: https://www.thomann.de/de/superlux_hmc_660_x.htm
Adapterkabel 26,-€: https://amzn.to/3gfCnjN

Die Software

Wir verwenden häufig zoom als Konferenztool. Dies ist leider nur eine Krücke und die Tonqualität leidet da sehr drunter. Ein Nachteil ist auch das ich ich alle zugeschalteten Teilnehmer nur als eine Spur abmischen kann. Dies ist dann in der Nachbearbeitung etwas komplizierter für mich.

Als präferierte Lösung verwende ich Studio Link. Diese Software ist für die Teilnehmer kostenlos. Hiermit wird jeder Teilnehmer einzeln in mein Studio als eigene Spur geroutet. Somit ist es einfacher Störgeräusche oder Lautstärkenunterschiede auszufiltern und anzupassen.

Erste Schritte mit Studio Link Standalone Client.

https://doku.studio-link.de/standalone/installation-standalone.html

Nach der Installation ist die Software in der Regel sofort mit einem Klick einsatzbereit. Möglicherweise fragt deine lokale Firewall, falls vorhanden, noch ob Studio Link aufs Internet zugreifen darf. Dies müsst ihr auf jeden Fall freigeben.

Bitte schaut vor jeder Aufnahme dort einmal nach ob es eine neue Version gibt. An der Software wird regelmäßig gearbeitet und verbessert. Manchmal gibt es jeden Monat eine neue und aktuelle Version.

StudioLink starten

Studio Link starten. Es öffnet sich ein Fenster in deinem Default Browser und ein schwarzes „Konsolenfenster“. Beides unbedingt geöffnet lassen, sonst funktioniert die Software nicht. Schließt ihr die Software bricht die Verbindung ab.

Wenn euer Browser ein solches Bild anzeigt ist alles gut. Unter dem Punkt Audio oben links, stellt ihr euer Audiosignal ein. Achtet darauf das nicht das interne Mikrofon eingestellt ist sondern wirklich euer externes Mikrofon.
Und die ID die rechts angezeigt wird ist eure Telefonnummer und die benötige ich um euch anzurufen. Dann müsst ihr nur meinen Anruf annehmen und ihr seid in Podcast.

Wer Probleme mit seiner Internetverbindung hat, kann bei Studio Link den Record Button drücken. Damit wird euer eigene Audiosignal in der Qualität gespeichert bevor es über die Leitung zu mir geht. Nach der Aufnahme könnt ihr mir euer Soundfile dann per https://wetransfer.com/ zu mir senden. Wenn es also Verbindungsabbrüche bei euch gab kann ich dann das saubere File von euch bei mir wieder einsetzen.